Website Blog Facebook Twitter FAQ Impressum Datenschutz

Frage Reparier-Café-Kassel 3D-Druck


(Simona Moise) #1

Hallo zusammen,

das Reparier-Café-Kassel fragt uns ob man so ein Teil mit dem 3D Drucker nachbauen? Kann da jemand helfen?

Gruß,
Simona

cc @jsiebert @ThorstenH @Dominik


(Tim Untermann) #2

Wie groß ist das und welche Temperaturen muss das aushalten?
Wenn das für kommerzielle genutzt wird und mit Lebensmitteln in Berührung kommt könnte es auch sein, dass man da was spezielles braucht und ABS oder PLA nicht erlaubt ist in DE. Das wäre vllt auch zu klären oder sollte man zumindest drauf hinweisen.

Ich erkenne leider nicht was das sein soll, deshalb die Fragen. :wink:


(Thorsten Haufert) #3

Mann kann es zu mindestens Versuchen :slight_smile: Das modellieren wird nicht das Problem sein . Wo muss das Teil verbaut werden ?


(Thorben Egberts) #4

Was da für eine mechanische Belastung drauf kommt bzw. was das dauerhaft an Abrieb ertragen muss wäre auch interessant… sieht ja irgendwie aus wie ein Zahnrad


(Thorsten Haufert) #5

Gib es den noch Info zu diesem Teil.Am liebsten würde ich mir das def. Teil mal anschauen wollen.


(Simona Moise) #6

Von deren FB Seite:

Hier mal wieder ein Paradebeispiel für verschlissene Zahlräder aus Kunststoff. Es ist das Antriebszahnrad einer Brotschneidemaschine, die allerdings schon mindestens 15 Jahre auf dem Buckel hat. Eine Anfrage beim Hersteller ergab, dass das Teil aufgrund des Konkurses des Vorlieferanten nicht mehr lieferbar ist. Da kann man nichts machen - aber man kann sich schon fragen, ob hier ein Metall-Zahnrad nicht die bessere Lösung gewesen wäre.


(Jens Siebert) #7

Würde ich mit Nylon machen… Aber ohne das Teil mal in der Hand gehabt zu haben oder besser gleich die ganze Maschine gesehen zu haben wird das schwierig…